Ein Problem, das auftreten kann, wenn man sich in einer technikfokussierten Blase befindet ist, dass man öfter den Wunsch verspürt sich neue Hardware anschaffen zu wollen, obwohl man ja eigentlich schon alles hat was man braucht. Die Spezifikationen und Berichte und sonstiges, was man über ein neues Gerät hört, löst den Wunsch aus, es auch haben zu wollen. Dabei erfüllen alle Geräte, die ich besitze bereits alle meine Anforderungen und ich habe eigentlich keinen legitimen Grund mir ein neues Gerät anschaffen zu müssen.
Viele Leute bezahlen monatlich für Netflix, Amazon Prime oder andere Streaming Dienste, um sich mit Videomaterial zu unterhalten. Viele bezahlen sogar für mehrere Dienste (wo sich dann wieder die Frage stellt, ob man überhaupt soviel Zeit hat alles zu schauen). Wer bestimmte Lieblingsserien oder -filme sehen will, die nur bei solchen Streaming-Diensten laufen, hat wohl keine andere Wahl. Aber wer nur auf der Suche nach Unterhaltung ist, der hat noch ein paar weitere Möglichkeiten.
Im Jahresrückblick 2019, habe ich bereits angekündigt, dass ich in Zukunft monatlich einen Rückblick erstellen will. Ich will damit reflektieren, was ich in dem vergangenen Monat erlebt und gelernt habe, was mich beschäftigt hat und auch was ich mit für den nächsten Monat vornehme. Natürlich werde ich auf einem öffentlichen Blog nicht alles schreiben können, aber ich werde versuchen so offen wie möglich zu sein. Ein bisschen soll das auch zur Erinnerung helfen.
Alle paar Wochen besuche ich meine Familie, die am anderen Ende von Deutschland wohnt. Aber ich fahre dort nicht mit dem Auto hin, sondern nehme den Zug, weil dies einfach die bequemste Option ist. In meiner Stadt steige ich in den Zug, fahre sechs Stunden mit dem ICE, steige dann noch kurz für die letzten Kilometer in die S-Bahn um und schon bin ich da. Also wenn alles glatt läuft, wobei das beim Auto ja auch nicht immer garantiert ist, denn zu den Zeiten sind auch die Autobahnen nicht leer und es kann immer mal einen Stau geben.
Die Unterstützung für Windows 7 endete gestern. Jetzt muss man für zukünftige Sicherheitspatches bezahlen. Deswegen wäre es ratsam, diese Betriebssystemversion nicht mehr zu verwenden und nach einer anderen Alternative zu suchen. Ein üblicher Vorschlag ist es, auf Linux umzusteigen und ich stimme zu, dass man das tun sollte, wenn man sich nicht auf irgendwelche Windows-exklusiven Programme angewiesen ist und es keine Alternativen zu diesen gibt. Es gibt aber auch Gründe, weiterhin Windows (aber bitte Version 10) zu verwenden.
Bereits im letzten Post hatte ich erwähnt, dass einGeek durch die Migration in meinen Haupt-Blog nun auch Technologien des IndieWeb unterstützt. Was ist das IndieWeb überhaupt? The IndieWeb is a people-focused alternative to the “corporate web”. Das IndieWeb ist eine Alternative zu Silos, wie Facebook, Twitter und Co. Das IndieWeb ist quasi ein soziales Netzwerk, welches unabhängig von einer bestimmten Firma ist und dezentral, auf Basis eigener Webseiten basiert.

Beim Aufruf von ein-geek.de oder blog.ein-geek.de ist dir vielleicht aufgefallen, dass die Seite nun auf jlelse.blog/de umleitet. Diesen Umzug habe ich vollzogen um zu prokrastinieren in Zukunft auch wieder mehr auf Deutsch zu bloggen.

Ich benutze kein Instagram mehr. Ich habe all meine Fotos in einem Archiv auf meiner eigenen Website veröffentlicht und nun mein Profil erst einmal still gelegt. Noch nicht gelöscht, wer weiß wofür man das noch einmal braucht, aber wenigstens sind dort nun keine Fotos mehr von mir öffentlich und auch ist die App nicht mehr auf meinem Handy. Wie ich in den Einstellungen sehen kann, habe ich meinen Account am 4.
Hätte ich vor einem Jahr überlegt, wie mein Leben heute wohl aussehen mag, hätte ich bestimmt was völlig anderes geschätzt als das, was heute Realität ist. Das Leben ist voller Überraschungen. Manchmal passieren nicht so schöne Dinge, die einen runterziehen, Kraft nehmen, Zweifel wecken und Hoffnung verlieren lassen. Aber manchmal passieren auch schöne Dinge, die dem Leben plötzlich eine ganz neue Bedeutung geben, einen pushen, das Leben lebenswerter machen und einem wieder neue Motivation, Kraft und auch Hoffnung geben.

Spontanität

“Unser spontanes Tun ist immer das Beste”. Dieses Zitat von Ralph Waldo Emerson (keine Ahnung wer das ist, aber das Zitat fand ich gut) habe ich online gefunden, als ich nach einer Unterschrift für ein Bild auf Instagram gesucht habe. Denn mein letztes Wochenende war sehr von Spontanität geprägt. Bereits letzten Sommer hatte ich ja berichtet, dass ich gerne am Wochenende mal spontan einen Ausflug unternehme. So war ich letztes Jahr einen Tag in Hamburg und einen in Berlin.
Jan-Lukas Else
20-Jähriger Student, der über alles schreibt, was ihn interessiert.