Jan-Lukas Else

Gedanken eines IT-Experten

Ein paar Gedanken zur neuen Wohnung…

Veröffentlicht am in 💭 Gedanken
Kurz-Link: https://b.jlel.se/s/586

Die erste halbe Woche in der neuen Wohnung ist nun rum, heute habe ich dann auch die letzten Kartons ausgeräumt und im Keller verstaut. Auch habe ich schon einige Nachbarn kennengelernt und so langsam gewöhne ich mich doch an die neue Wohnung.

Und ich glaube, es war die richtige Entscheidung umzuziehen: Zwar ist es hier auch nicht die ganze Zeit mucksmäuschenstill, aber abends, wenn ich schlafen will, höre ich die Nachbarn nicht, wie sie um kurz vor Mitternacht noch laut erzählen und lachen. Die 54 Quadratmeter, die ich hier habe, konnte und kann ich komplett so einrichten, wie ich es selbst möchte. Und endlich habe ich mehr das Gefühl auf eigenen Beinen stehen zu können.

Auch das Internet funktioniert hier hervorragend. Am ersten Tag, kurz nachdem ich meine FRITZ!Box hier überhaupt eingerichtet hatte, hatte ich zwar direkt den ersten Internetausfall, der einige Stunden anhielt, allerdings steht seit der Behebung (fast) die volle Bandbreite, die im Vertrag als Maximum angegeben ist, zur Verfügung. Das ist sogar noch besser als in der alten Wohnung, wo es aber auch schon nicht schlecht war. Die Vernetzung zwischen den Zimmern ist mittels Powerline gelöst. Überall ist bester WLAN-Empfang, bloß mit über 50 WLAN-Netzen in der Umgebung will ich mich nicht darauf verlassen, dass es keine Verbindungsstörungen gibt.

Fast jeden Tag klingeln Paketzustellende, um mir Sachen zu liefern, bei denen mir einfiel, dass ich sie noch brauche. Gestern und heute etwa kam mir in den Sinn, doch einmal sämtliche Beleuchtung in der Wohnung zu checken. Und siehe da, es waren noch lauter Glühbirnen mit Glühdraht verbaut! Die habe ich alle durch LEDs ersetzt, die nur einen Bruchteil der Energie benutzen. Schließlich läuft hier diesen Monat noch die Grundversorgung, die einen doch recht hohen Anteil an fossilem Strom enthält. Ab nächsten Monat gibt es dann 100% Windstrom aus der Region.

Was gibt’s sonst noch zu sagen? Der Wasserdruck in der Wohnung ist ein Traum. Man merkt, dass der Altbau vor wenigen Jahren energetisch saniert wurde: Mit nur minimalem Heizen – 97% der Zeit ist die Heizung aus – habe ich hier fast konstant 20 Grad in der Wohnung. Und es ist echt angenehmer eine Zentralheizung im Haus und keine separate Heizeinheit in der Wohnung zu haben, es ist viel ruhiger dadurch.

Da ich nun die neue Wohnung größtenteils eingerichtet habe, kann ich mich nun auch wieder mehr der Entrümpelung der alten Wohnung widmen, da gibt es noch viel zu tun.

Tags:

Jan-Lukas Else
Interaktionen & Kommentare