einGeek

Mehr als nur Internet und Programmieren

Aerosol-Ansteckungsrechner

Veröffentlicht am in 🔗 Links
Kurz-Link: https://b.jlel.se/s/3b
Online teilen  Übersetzen 

ZEIT ONLINE hat auf Basis von Daten des Max-Planck-Instituts für Chemie Simulationsrechner erstellt, mit denen man die statistische Gefahr einer Infektion mittels Aerosolen in Innenräumen berechnen kann.

Entscheidend ist, dass die Zahl der Aerosole mit der Lautstärke und der Intensität, mit der die eigene Stimme gebraucht wird, ansteigt.

Amerikanische Wissenschaftler und Forscherinnen haben anhand von Handydaten untersucht, an welchen Orten sich besonders viele Menschen anstecken. Ganz oben auf ihrer Liste stehen Restaurants.

Ende November wurde deutschlandweit bei 155 von 100.000 Menschen eine Infektion festgestellt. Die Wahrscheinlichkeit, dass in einer zufälligen Gruppe mit fünf Menschen einer davon ist, liegt bei weniger als einem Prozent. Unter 30 Personen jedoch steigt sie auf fast fünf Prozent, bei 70 Personen sind es sogar mehr als zehn Prozent. Ein Raum voller Unbekannter ist in diesen Zeiten deswegen so riskant.

Welches Szenario mich ja noch interessieren würde, wäre Zugfahren. Da gibt es zwar Klimaanlagen (jedenfalls im ICE), die auch regelmäßig die Luft umwälzen, aber wie sieht es dennoch mit der Aerosolgefahr aus?

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-11/coronavirus-aerosole-ansteckungsgefahr-infektion-hotspot-innenraeume

Tags:

Jan-Lukas Else
Interaktionen & Kommentare