einGeek

Mehr als nur Internet und Programmieren

Gewohnheit

in ✍️ Posts
Teilen  Abonnieren 

Mit den Einschränkungen durch Corona habe ich wieder mit dem regelmäßigen Laufen angefangen. Heute bin ich das achte Mal seit dem 18. März gelaufen, und somit laufe ich nun seit fast einem Monat wieder öfter als nur alle paar Wochen (seit Ende letzten Jahres) oder sogar nur alle paar Monate (letztes Jahr).

Ich habe das Gefühl das Laufen wieder zu einer Gewohnheit für mich wird. Die Überwindung, sich Laufklamotten und Laufschuhe anzuziehen, die Kniebandage umzubinden (die hilft mir, damit mein Knie nicht schmerzt, nachdem ich es 2017 mit dem Laufen übertrieben habe und mir anscheinend eine Verletzung zugezogen habe) und loszulaufen, ist deutlich niedriger. Klar, das liegt wahrscheinlich zum einen daran, dass Laufen eine gute Möglichkeit ist, das Haus doch auch mal zu verlassen und nicht nur vor dem Rechner zu sitzen. Aber wahrscheinlich spielt auch das Durchziehen eine Rolle. Ich habe mich mehrmals überwunden laufen zu gehen, auch wenn ich erst nicht wirklich Lust hatte, danach dann aber gemerkt habe, dass es eine gute Entscheidung war.

Ich spüre, wie mir das Laufen gut tut. Auch wenn es sich nach dem Laufen (von ca. viereinhalb Kilometern) immer noch so anfühlt, als sei ich einen Marathon gelaufen, weil meine Konditionen immer noch längst nicht wieder auf dem Level sind auf dem sie einmal waren, ist es doch ein ziemlich gutes Gefühl, es wieder einmal geschafft zu haben. Ich habe mich durchgebissen und nicht aufgegeben. Auch bestätigt mich, dass ich mein Durchschnittstempo bereits jetzt von ca. 5:25 Minuten pro Kilometer auf 5:05 verbessert habe.

Ich laufe nicht täglich, das wäre in meinem Zustand verrückt, der Körper braucht schließlich Zeit zur Regenerierung, aber einmal alle 2 bis 3, manchmal auch 4 Tage (30 geteilt durch 8 ist 3,75) widme ich mich dem Laufen. An den Tagen, wo ich nicht laufe, gehe ich entweder spazieren (meist eine ähnliche Runde, wie die, die ich laufen würde) oder fahre ein bisschen mit dem Rad. Während ich im März auch ein paar Tage gar nicht an die frische Luft gegangen bin, gibt es jetzt keinen solchen Tag mehr. Zum einen ist das Wetter momentan sehr schön, aber auch würde mir was fehlen und ein Tag ohne frische Luft fühlt sich irgendwie verschwendet an.

Wenn ich mich weiterhin dran halte, alle paar Tage laufen zu gehen und auch aufpasse, mich nicht allzu ungesund zu ernähren (ich halte mich immer noch daran, öfter selbst zu kochen), dann dürfte durchaus die Chance bestehen, dass Laufen wieder ein fester Bestandteil in meinem Leben und eine Gewohnheit wird, wie es das bereits vor ein paar einmal Jahren war.

4 3 2

Jan-Lukas Else
Interaktionen
Du kannst auch einen anonymen Kommentar erstellen.