Corona

Heute war der erste Tag, wo ich wirklich den ganzen Tag zu Hause war. Gar nicht rausgegangen. Nicht einmal um Brötchen zu holen. Was habe ich gemacht? Telefoniert, ein paar Aufgaben erledigt (am Rechner), bisschen programmiert (am Rechner), im Internet gesurft (am Rechner) und einen Film geschaut (auch am Rechner). Klar, ich könnte und sollte vielleicht auch Bücher lesen (ohne Rechner) - das werde ich morgen einmal probieren (wenn ich die Motivation finde), nachdem ich alle Pflichten für das Studium erledigt habe (leider wieder am Rechner).
Ich hoffe, es geht allen meinen Blog-Lesern, ihren Angehörigen und Freunden den Umständen entsprechend gut… Es sind seltsame Zeiten, in denen wir uns befinden. Ein Virus versetzt uns und die ganze Welt in eine Krise, die es so seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr gegeben hat. Es herrscht Unsicherheit über das was in Zukunft noch kommen wird, Leute fangen an zu hamstern. Es ist eine Zeit, in der wir uns alle einschränken müssen, um uns selbst zu schützen, aber auch um die zu schützen, die sich selbst nicht schützen können.
Jan-Lukas Else
20-Jähriger Student, der über alles schreibt, was ihn interessiert.